Ich bin Single, und du?

Veröffentlicht am 11. November 2020 von Amandine
Ich bin Single, und du?

Überraschung! Es ist Singles’ Day! Das sagen zumindest die Chinesen. Und über Insta habe ich gehört, dass Sie es zu 56 % sind. Nicht chinesisch. Sondern Singles. Diesen Artikel habe ich extra für Sie geschrieben … 

Was sagt Doktor Google? Ein Single ist eine ungebundene Person.

Ungebunden … Was soll das heißen? Einerseits kann man diesen Begriff als sehr positiv verstehen. Schließlich bedeutet ungebunden, dass man frei ist und keinen lästigen Klotz von Partner oder Partnerin am Bein hat. Andererseits nehmen Singles glaube ich häufig wahr, dass sie wie in einer Parallelwelt leben, mit eigenen Codes und voller Fallstricke. 

Auf der anderen Seite: die Leute, die als Paar oder Ehepaar durch die Welt gehen oder zumindest noch nicht wieder geschieden sind. Diese unsere Gegner überfallen uns vor Angst häufig mit lästigen Fragen: „Wirst du nie angeflirtet?“, „Du willst wohl gar keine Kinder?“ oder auch gerne „Wie geht es eigentlich deiner Ex? Ihr wart so ein schönes Paar!“. Immer feste drauf! Und zwar alle gleichzeitig, egal ob Familie, Freunde, Kollegen, im Radio, der Nachbar aus dem dritten Stock oder der Neffe mit dem Backpfeifengesicht von Tante Hildegard. 

Aber: Es reicht langsam!

„Guck mal, willst du ein Foto von meinem letzten Date sehen?“ Mit dieser ultimativen Gegenfrage nehmen Sie den anderen den Wind aus den Segeln. Die einzige Waffe, die der gemeine Single hat, ist die Freiheit. Denn eigentlich ist es ja so, dass Singles von allen beneidet werden. Für einen Single ist es eben viel einfacher, jede Menge freizügige Fotos auf Insta zu liken, wöchentlich mehrere Tinder-Dates zu haben und jeden Tag „auswärts essen zu gehen“, wenn Sie verstehen, was ich meine.

Und dann gibt es da noch das Exemplar des überzeugten Singles, der einfach gerne alleine durch die Welt geht. Eben noch habe ich auf Instagram auf meine Frage „Was macht der Lockdown“ die Antwort bekommen: „Ich komme mit mir super zurecht. Alles gut!“ Self Love. Er ist einer von denen, die es sich auch alleine gutgehen lassen können. Und was ist Ihr Lockdown-Abendprogramm? Ein Tee, ein Sexspielzeug und ab ins Bett!

Sie haben verstanden: Das Wichtigste ist, sich selbst zu lieben! 

Come as you are ... Der Mäckes ist zu, aber wir haben für Sie geöffnet.

Wir sehen uns beim Daten im Netz.

Mit viel Liebe,
Amandine.