4 Tipps für den ersten Analsex

Veröffentlicht am 14. Mai 2019 von Daniel

Sie möchten zum ersten Mal Analsex ausprobieren und wissen nicht so richtig, wie Sie sich am besten darauf vorbereiten können? Wir haben für Sie die besten Tipps für den ersten Analverkehr zusammengestellt. Welche Stellung eignet sich am besten für Einsteiger ins Analvergnügen? Und welches Gleitgel ist für Analsex am besten? Hier sind unsere vier Einsteiger-Tipps für Ihren ersten Analsex!

Priorität Analhygiene

Wie bei allen anderen Sexualpraktiken auch sollten Sie sich vor dem ersten Analverkehr absprechen. Beide müssen damit einverstanden sein. Wenn Sie sich einig sind, dass Sie Ihre ersten Erfahrungen mit der analen Stimulation miteinander teilen möchten, dann können Sie gemeinsam überlegen, wie Sie den Analsex für beide so angenehm wie möglich machen können.

Die Analhygiene nimmt in der Vorbereitung von Analverkehr einen wichtigen Platz ein, der vielleicht nicht immer bedacht wird. Beginnen können Sie mit einer gemeinsamen Dusche. Dabei können Sie Ihr erotisches Vorspiel beginnen und gleichzeitig sicherstellen, dass Ihre Körper und Körperöffnungen sauber sind. Mit einer Analdusche können Sie Ihr Hintertürchen zusätzlich reinigen. Dabei handelt es sich um eine Klistierspritze, mit der Sie etwas lauwarmes Wasser ganz gezielt anal einspritzen können, um den Anus besonders gründlich zu säubern.

Wenn Sie Ihren ersten Analsex planen und genau wissen, wann Sie diese neue sexuelle Erfahrung machen möchten, dann können Sie auch Ihre Ernährung darauf abstimmen. Am besten essen Sie vorher nicht zu große Mengen. Natürlich spielt auch Ihre Verdauung dabei eine Rolle und wie gut oder schlecht Sie verdauen. Am besten fühlen Sie sich meist, wenn Sie sich leicht fühlen und keine schwere Kost Ihren Magen belastet.

Entspannung der Muskeln und Lubrikation

Nach der Dusche und der Reinigung des Intimbereichs kann es fast losgehen. Damit das Eindringen in den Anus nicht zu einer schmerzhaften und unangenehmen Erfahrung für Sie wird, sollten Sie sich darauf vorbereiten, dass ein Penis oder ein Anal-Sextoy in Ihr Hintertürchen eindringt. Hier spielt eine entspannte Atmosphäre eine wichtige Rolle. Nur wenn Sie sich wohlfühlen, können Sie sich fallen lassen und alle Muskeln entspannen. Natürlich gibt es auch hier einige Tricks, wie Sie nachhelfen können.

Zunächst einmal müssen die Rahmenbedingungen stimmen. Kerzen und Musik helfen meistens dabei, eine schöne Stimmung zu schaffen, in der Sie sich entspannen und aufeinander eingehen können.

Damit ein Penis oder ein Plug anal eingeführt werden kann, muss allerdings insbesondere die Analmuskulatur entspannt werden. Wie bei der vaginalen Penetration auch können Sie mit einem erotischen Vorspiel beginnen, bei dem Sie die anderen erogenen Zonen Ihres Körpers stimulieren. Auch eine sinnliche Partnermassage kann eine gute Möglichkeit sein, eine entspannte und vertraute Atmosphäre zu schaffen. Bevor Sie Penis, Buttplug oder Rosebud-Analschmuck einführen können Sie das Hintertürchen mit dem Finger sanft stimulieren. Dabei steigt Ihre Lust, wodurch die natürliche Lubrikation in der Vagina gefördert wird und sich Ihr Körper auf andere Stimulationen vorbereitet.

Gleichzeitig benötigen Sie ein Gleitmittel, da im Anus keine natürliche Lubrikation vorhanden ist. Es gibt verschiedene Gleitgele, die Sie anal verwenden können. Hier kommt es auf Ihre persönlichen Vorlieben an. In unserem Online-Erotikshop finden Sie eine Auswahl an verschiedenen Gleitmitteln für Analsex. Egal ob Sie ein Sextoy oder den Penis anal einführen möchten, ein Gleitgel ist ein unerlässlicher kleiner Helfer. Achten Sie darauf, dass Ihr Gleitgel sich mit dem Material Ihres Sextoys verträgt. Bei Sexspielzeugen aus Silikon sollte zum Beispiel ausschließlich ein Gleitmittel auf Wasserbasis verwendet werden. Grundsätzlich gilt: lieber zu viel als zu wenig.

Slow Sex für das Hintertürchen

Lassen Sie es langsam angehen! Wenn Sie zum ersten Mal Analsex ausprobieren, dann sollten Sie sich Zeit lassen. Es sei denn, Sie stehen auf wilden und tiefen Analsex. Ansonsten empfehlen wir Ihnen, sich in kleinen Schritten vorzuwagen. Denn kräftige Stöße können trotz guter Vorbereitung und einer ausreichenden Menge Gleitgel unangenehm oder sogar schmerzhaft sein. Es ist auch möglich, dass die empfindliche Haut im Anus verletzt wird. Daher sollten Sie das Anal-Toy oder den Penis millimeterweise einführen und sich immer wieder absprechen. Sagen Sie einfach, wenn Sie die Penetration als unangenehm oder schmerzhaft empfinden.

Ein anderer wichtiger Punkt ist auch während des Sex die Hygiene. Wechseln Sie nicht zwischen Anus und Vagina, ohne das Kondom auszuwechseln. Denn auch wenn Sie vor dem Analsex eine Analdusche gemacht haben und Sie glauben, dass Ihr Hintertürchen sauber ist, können bei dem Wechsel zwischen Anus und Vagina Darmbakterien übertragen werden. Anschließend kann dies zu Infektionen oder Pilzerkrankungen führen, die sehr unangenehm sind. Verwenden Sie also immer wieder ein neues Kondom, wenn Sie zwischen Vagina und Anus hin- und herwechseln möchten.

Die besten Stellungen für Analsex

Wenn Sie Analsex zum ersten Mal ausprobieren, dann sollten Sie es sich so einfach wie möglich machen. Denn warum sollten Sie mit einer komplizierten Stellung alles noch komplizierter machen, als es schon ist? Wählen Sie eine Stellung, in der Sie sich wohlfühlen und die Sie bereits kennen. Wir möchten Ihnen vier Sexstellungen vorstellen, die sich sehr gut für Analverkehr eignen:

Die Elefantenstellung:

Bei dieser Stellung aus dem Kamasutra liegt die Frau auf dem Bauch. Der Mann liegt auf ihr und dringt von oben in ihr Hintertürchen ein. Während er Stück für Stück in den Anus gleitet kann er sie mit ein bisschen Dirty Talk stimulieren oder ihr Ohrläppchen necken. Die Stellung ist perfekt für maximale Nähe und Zweisamkeit.

Die Löffelchenstellung:

In dieser Position liegen er und sie auf der Seite, wie zwei Löffel in der Besteckschublade. Der Mann liegt hinter der Frau und kann so anal in sie eindringen. Diese Stellung ist sehr bekannt und beliebt und kann ganz einfach individuell variiert werden.

Der Doggy Style in Analversion:

Beim Doggy Style begibt sich die Frau in den Vierfüßlerstand und reckt ihrem Partner das Hinterteil entgegen. Unter den Sexstellungen für Vaginalverkehr von hinten oder Analverkehr nimmt die Hündchenstellung den ersten Platz ein. Er hat eine super Aussicht auf ihren Po und ihre Hüfte und sie kann ihre weiblichen Formen bestens zur Geltung bringen. Ein weiterer Vorteil von der Hündchenstellung ist, dass eine gleichzeitige Stimulation der Klitoris problemlos möglich ist.

Die Reiterstellung:

Wenn Sie als Frau im Bett auch einmal die Kontrolle behalten wollen, dann können Sie bei ihren analen Experimenten auch die Reiterstellung anal ausprobieren. Hier liegt der Mann auf dem Rücken und die Frau ist oben. Sie bestimmt, wie schnell und wie tief er anal in sie eindringt. Auch bei der Auf- und Abbewegung behält sie die Kontrolle.