Sex in allen Facetten

Veröffentlicht am 20. Oktober 2019 von Sandra

Der Begriff Sexualität umfasst unterschiedliche sexuelle Verhaltensweisen und Sexpraktiken von Männern und Frauen. Abgesehen von dem, was viele als „normal“ betrachten gibt es eine ganze Reihe an Begriffen, die Praktiken, Stellungen, Fetische oder sonstige Konzepte beschreiben, die von vielen unbekannt sind. Nach der Lektüre dieses Blog-Artikels wissen Sie mehr über die unterschiedlichen Facetten der menschlichen Sexualität!

Die bunten Facetten der Sexualität

Aromantik

Aromantische Menschen spüren nur sehr wenig oder gar keine romantische Anziehung zu anderen Menschen. Das bedeutet allerdings nicht, dass diese Person gar keine Gefühle oder Emotionen empfinden kann. Aromantik ist das Gegenteil von der romantischen Liebe, die in zahlreichen Büchern, Liedern und Filmen als das große Ideal beschrieben wird. 

Lithoromantik

Lithoromantische Menschen sind zu romantischer Liebe fähig, möchten bzw. brauchen es aber nicht, dass diese romantische Liebe vom Partner erwidert wird. Also suchen lithoromantische Menschen nach einer einseitigen Liebesbeziehung. Lithoromantische Personen sagen auch, dass es sein kann, dass die eigenen romantischen Gefühle verschwinden, sobald der Partner diese Gefühle erwidert. 

Asexualität

Ein Mensch ist asexuell, wenn er keinerlei körperliche Anziehung gegenüber anderer Menschen oder sexuelles Verlangen empfindet. Auch das Interesse an Sex ist nicht vorhanden. Das bedeutet nicht, dass eine asexuelle Person auch Kuscheln oder Küssen nicht mag. Nur die Lust auf Sex ist nicht vorhanden. Für asexuelle Menschen ist eine Liebesbeziehung möglich. Nur der Sex spielt darin für diese Menschen keine Rolle.

Demisexualität

Als demisexuell bezeichnen sich Menschen, die erst dann eine sexuelle Anziehungskraft verspüren, wenn sie vorher zur anderen Person eine tiefe emotionale Bindung aufgebaut haben. Ohne diese tiefe emotionale Bindung ist es für eine demisexuelle Person nicht möglich, den Sex mit dem Partner zu genießen. In vielen Fällen steht für demisexuelle Menschen eine freundschaftliche Beziehung am Anfang einer Liebesbeziehung, die sich erst danach weiterentwickelt. Ein One Night Stand oder Sex ohne Liebe ist für demisexuelle Menschen nicht denkbar. 

Pansexualität

Ein pansexueller Mensch hat keine Vorlieben für ein bestimmtes Geschlecht. Er fühlt sich sexuell und romantisch eher von der Person als solche angezogen und unterscheidet nicht zwischen Männern und Frauen oder anderen Geschlechtsidentitäten. Ein anderer Begriff für Pansexualität ist Omnisexualität. Pansexualität ist nicht mit Bisexualität zu verwechseln, bei der man sich immer auf zwei Geschlechter bezieht. 

Sexuelle Fetische, von denen Sie noch nie gehört haben

Achselverkehr

Bei Achselverkehr handelt es sich um eine Sexpraktik, bei der der Penis unter die Achsel des Partners geschoben wird. Durch die Reibung und eine Stoßbewegung kann der Mann dadurch einen Orgasmus erreichen. Achselsex kann sowohl von vorne als auch von hinten praktiziert werden. 

Dendrophilie

Bei Dendrophilie handelt es sich um eine Form der objektbezogenen Sexualität. In diesem Fall handelt es sich um Bäume. Dendrophile Menschen empfinden eine sexuelle Neigung für Bäume. Bei der Dendrophilie handelt es sich also um einen Fetisch, bei dem der Baum im Zentrum steht. 

Gynotikolobomassophilie

Dieses komplizierte Wort beschreibt einen sexuellen Fetisch. Gynotikolobomassophile Menschen stehen drauf, an den Ohrläppchen des Partners oder der Partnerin zu knabbern. Da es sich beim Ohrläppchen um eine erogene Zone bei Männern und Frauen handelt, stehen die Chancen gut, dass bei diesem Fetisch beide etwas davon haben.

Kokigami

Kokigami klingt wie Origami und ist auch so etwas ähnliches. Bei Origami handelt es sich um die Kunst, buntes Papier in filigrane Formen zu falten und daraus Schwäne, Sterne oder Blumen zu formen. Kokigami ist sozusagen das Origami für den Penis. Anstatt Tiere oder Pflanzen falten Sie eine Penishülle aus Papier.

Mechanophilie

Der Begriff der Mechanophilie beschreibt die sexuelle Anziehungskraft, die von Fahrzeugen oder Maschinen ausgeht. Dabei kann es sich um Fahrzeuge und Maschinen aller Art handeln. Es handelt sich also auch wie bei der Dendrophilie um eine Form der Objektsexualität. Aus Brasilien ist zum Beispiel der Fall eines mechanophilen Mannes bekannt, der mehrfach beim Sex mit seinem Auto erwischt wurde.

Triolismus

Der Dreier ist Ihnen sicherlich ein Begriff? Dabei haben drei Personen miteinander Sex. Triolismus ist der Fachbegriff für die sexuelle Vorliebe für den Sex zu dritt. Regeln gibt es keine. Bei einem Dreier können sich sowohl zwei Frauen und ein Mann als auch zwei Männer und eine Frau oder drei Frauen bzw. drei Männer zusammenfinden. Je nachdem sind unterschiedliche Sexstellungen möglich.